BLOG  |   
         
 
Content
 
25.11.2006 Neuss - Further Hof

Liebes Tagebuch. Heute feierte ein Boxer namen A. Schulz sein Comeback und hat dabei einfach nur auf die Fresse bekommen. So wie der symphatische Fackelmann Volker nach dem Kampf aussah, haben wir uns wahrscheinlich gefhlt. Es war kein guter Tag, oder besser gesagt einige verkackte Minuten. Denn bis auf unseren eigenen Auftritt beim ersten Rock4health Festival war alles eigentlich in der Kategorie WOOOW angesiedelt. Veranstalter Andy hat alles getan damit es den Bands die heute fr ihn gespielt haben, so richtig gut geht. Allein das Mrder Catering.Doch nicht nur den Bands. Denn auch das Publikum hatte an den sagenhaften Rockshows von Stainless, rumblefish und schlielich Sub7even ihre wahre Freude. Unsere 40 Minuten vergessen wir lieber. Selbstkritisch nicht mehr als Schlerbandliga. Woran es lag? Tja keine Ahnung. Unser Arschtrommler kam erst 2 Minuten nach eigentlichem Beginn von uns an, und so begann eine allgemeine Hektik schon mal. Aber das war auf keinen Fall der Hauptgrund. Irgendwie, Irgendwo steckte ein verdammt groer Wurm drinne. Vor allem Benny und mir merkte man wohl eine totale Verunsicherung an, die es so schon seid Jahren nicht mehr gab. Dennoch haben wir seltsamer weise viel Lob geerntet und neue Freunde des Rheincores gefunden. Denen sei gesagt: KOMMT WIEDER. ES GEHT BESSER. An unsere Reihe eins Fraktion: Sorry, beim nchsten mal wird wieder wie gewohnt. Das ist es aber wohl auch, was unsere Truppe ausmacht. Aufgesetzen einstudierten schei mit Dauergrinsen liegt uns eben nicht. Nun jaVergessen wir das.
Stainless mussten bereits um 18 Uhr das Feld betreten. Mit neuem Snger am Start heizte die symphatische Truppe der bereits recht gut gefllten Halle gut ein. Mit modernem tiefergelegtem Sound zwischen juten alten Grunge und Korn.. Ein guter Fang fr ttemusic.
Nach uns spielte dann rumblefish eine 1a RocknRoll Show. Wie es die NGZ schon richtig erkannte, schafften sie es Leute aus allen Lagern fr sich zu begeistern. Die Jungs mussten auch schon einige Tiefschlge hin nehmen, daher ist es ihnen aus ganzem Herzen gegnnt, diesen Abend mit diesem Erfolg abzuschlieen. Vor allem halt fr Andy, der sich die letzten Wochen ungewollt selber in der Situation KREBS ERKRANKUNG neu finden musste, und dieses Festival dabei ins Leben gerufen hat. das Ergebnis: 1600 gehen an die Deutsche Krebshilfe. FEIN!! Und hoffe das der eigentliche Anlass des Abends nicht bei allen in Vergessenheit geraten ist. Schade das der Schirmherr und Brgermeister von Neuss nicht mal 5 Minuten Zeit gefunden hat um seinen Politiker Arsch in den Further Hof zu schleppen. Htte man ihm ein Kind nach der Chemo hin gestellt, auf dem er grinsend fr die Presse posieren darf, wr er wahrscheinlich da. Wahlkampf halt. Tsst. Schade aber erbrmlich.
Zu guter letzt spielten sich dann noch Sub7even in die Gehrgnge der schwitzenden Meute. Das diese Band von Onkelz Kopf Herrn Weidner produziert wird, erkannte man teilweise auch am Publikum. Bevor das Klischee aber aufkommtfriedlichem Publikum . Sie feierten ihre Helden, und die Band war echt nicht von schlechten Eltern. Punkiger als ich dachte.
Wrde ich mir gerne noch mal in Ruhe anhren. Die Aftershow Party war auch genial. Kegelbahn im Backstage Bereich, Kiwischlachten, sinnige Gesprche ber Dmme und und und. Also alles im allen eine gelungene Veranstaltung die nach Wiederholung schreit, und wir hoffen, dass wir dann Beweisen drfen, dass es auch anders geht.
Lob auch an die ganzen freiwilligen Helfer wie tte, Titschy, den Jungs und Mdels an der Kasse, Stagehands etc pp!! Ohne euch wre es nur halb so glatt gewesen.
Bis zum nchsten mal..
Cheers
Chris
30.11.06 09:39
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfgen
 
Seiten
 
Themen
 
 
Suche